llunarplexus

llunarplexus:

pt1

keske tu veux ke je te dise, jespere k’un jour je peux m’arreter de vouloir, je te verrai alors dans le couloir et on se baladerait dans les rues tous nus, tes pieds carressant ma chatte, j’en ai hate, je ne peux plus m’arreter de songer, laisse moi plonger dans tes yeux, tout vieux, je ne…

friss. stirb.

ja. alles klar. keine frage. keine weiteren fragen mehr. frage des alters. alles frage. alles antwort. hier. friss.

alles gehabt weniger nichts. diesen tod. wen kümmerts. alles gehabt. von soviel zu nichts. los. stirb.

zuviel zeit gehabt. soviel. so und so viel zuwenig. immer zuwenig mehr als genug. genug.

zeit will vergehen. vergehen will zeit. alles wohin. aber was. eine überdosis lethe. jeder als ob nur jetzt. minus hier.

plötzlich augen. auf einmal wie schon lange nicht mehr. auf einmal zuviel. zuviel wie gott.

plötzlich schönheit. vielleicht nie so wie jetzt. lächeln wie gemeint von nun an. wachsende schatten. schon eher.

und strahlender blick. weite. wunder für schatten wie hier. schatten des vielleicht niemals mehr.

wohin. alles. jemals. schmerzende schatten. erinnern von schmerzlicher schönheit. hier. friss.

wen kümmerts. stirb einen andern tod. alles lächerlich. alles vergraben. erinnerung. nichts als erinnerung. stirb.

schön werde ich die worte schreiben

schön werde ich die worte schreiben
ich, der ich die tiefe sehe,
ich werde sie sprechen mit weichen
lippen, lasse sie kosen und tosen.

ich werde sie spicken mit an und
umlaut, pleonasmus und süsser
alliteration, und eine ferne frau
sich erfreuet an lieblicher tautologie,

die, deren fuss die grube sieht,
die tapfer noch die wellen kostet,
in deren sanften haaren meine seele
sich ohne rettung erfangen hält.

sie, die an weitem meere steht,
zu segeln horizonte über den rand,
anwandelnd dem geräusch des
meeres, für die, die sterben, spricht:

schön wird er die worte schreiben,
er, der alle tiefe sieht,
er wird sie sprechen mit weichen
lippen, lässt kosen sie und tosen.

er wird sie spicken mit an und
umlaut, pleonasmus und süsser
alliteration, dass ich mich erfreue
an süsser tautologie,

ich, deren fuss die grube sieht,
die tapfer noch die wellen kostet,
in meinem traurigen haar seine seele
sich ohne rettung erfangen hält.

kopulativ gesprochen

da ist etwas das nicht stimmt

eine stimme singt horch im blut irgendwo drinnen aber wo ist dieses drinnen nicht zu wissen

ein singen wie aus weiter ferne unverständlich die worte ein summen singendes summen summendes singen etwas ist falsch horch da ist jemand

wie das wasser an der mole
hochschwappt öffnet
sich ein schoss
wellen strecken und recken
sich glitzerndes
etwas

von hinten auf den knien wieviele male von hinten von vorn gerutsche sag schon wie du es wolltest an den eiern vorbeigeschissen da ein dunkles loch

glitzernd im angesicht des schweisses angesichts des geschlechts heb die backen es gibt massig zu tun

zucker
aufgelöst in weisser milch
nacht und tag
kein unterschied
finger
erfüllt mit dem lichtglanz
dunkeler engelsprache

bewegung der becken von zu keuchende gymnastik wild entschlossen vorbei an warum wieso nichts zu machen muss sein war immer so wird immer sein sagst du alles fliesst

- du verbrennst mich mit deinem feuer

- ich lösch deine sonne

violette

flamme

späterer

verwesung

süsse der putrifikation können haare auch verwesen das ist die frage

da ist etwas das nicht stimmt mit welchen hilfsausdrücken benennen oder wer will wissen eine stimme singt in unserem blut

ein singendes summen summendes singen undeutlich und süss saft des lebens in venen adern fleisch wie es singt aus sich selbst irgendwo da drinnen skylla und charybdis

wo das wasser an der mole
hochschwappt öffnet
sich ein schoss

( schwanger ist
auch so ein schönes wort )

bild

dein bild ist verschwunden.
ich muss von dem gebrauch
machen, was ich gerade sehe.
es nimmt sich dürftig aus,
aber es gibt immer irgendwas
zu sehen. das ist das gute.
das fenster ist geöffnet, und
geräusche kommen herein,
an die sich später niemand
mehr erinnern wird.
darum heisst es:
leben im augenblick.
was für ein bild von mir
bleiben wird, ist egal. es wird
auch verschwinden. dafür gibt es
dann andere menschen. eine
zeit lang noch diesselben.
schall und rauch, heisst es.